Aktuell (Stand 31.03.2017) sind 18 Kinder, 11 Frauen und 20 Männer, in Grünburg untergebracht. Wie im Sparkassenhaus wird auch auf der Homepage immer Bewegung sein. Rückmeldungen für den Fall, dass Inhalte noch nicht, nicht immer verfügbar sind bzw. auch der eine oder andere Fehler auftaucht werden gerne angenommen. Kontaktmöglichkeit für die verschiedenen Belange findet ihr unter "WER SIND WIR" bzw. Mail im untenstehenden Impressum, Bereich "Wartung". Danke


AKTUELLES


Wir sind auch auf Facebook:


08.07.2017, es läuft bei den Läufern........ Mollner Ortslauf 2017

Wieder tolle Lauferfolge unserer Asylwerber!

 

10 Läufer aus der Reihe unserer Asylwerber starteten gecoacht von Sonja und Franz Hinterreiter sowie von Gerhard Strutzenberger beim „Mollner Standlmarktlauf 2017“ am 8. Juli und erzielten wieder sehr gute Leistungen (siehe auch LAC Nationalpark Molln).

Bei den Schülern U8 belegte Ali Abdullahi den 1. Platz über 900 m. Bei den Knaben U10 belegte Mohammed Allahjar den 2. Platz. Mit dem 4. Platz bei den Knaben U12 verpasste Sajad Barwari knapp einen Stockerlplatz und bei den Schülern U14 wurde Abdullahi Mohammad Reza Zweiter. Bei der Jugend männlich siegte Ali Musabi über 1.800 m. Bei den Junioren männlich konnten sich Mahmoud Ali (1. Platz) und Reswan Nazari (2. Platz) über die 5.400 m Distanz durchsetzen.

Ausgezeichnet die Leistung von Mahmoud Ali, der insgesamt die zweitbeste Laufzeit des Tages über 5.400 m erzielte. Bei den Herren der AK30 erlief Rahman Nazir Naziri den 3. Platz.

 

Hinterreiter Franz

(redaktionelle Überarbeitung RaA)


07.07.2017, Zum Schulschluss: Integration durch Schule

Integration kann, wenn auch manchmal durch politische Widerstände gebremst, durchaus durch staatliche

Institutionen erfolgen. Als positives Beispiel ist hier die Volksschule Grünburg zu nennen, die vorbildlich an der Integration ihrer Schützlinge arbeitet und dies in enger Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Helfern. Gemeinsam ist es hier möglich, den Kindern unserer Asylwerber und den Kindern aus unserem Kulturkreis, ein Umfeld zu schaffen, das dabei hilft, die kulturellen Verschiedenheiten zu überwinden und Gemeinsamkeiten

in den Vordergrund zu stellen. Damit kann allen Kindern Friedfertigkeit und Toleranz zu vermittelt werden.

 

Die Teilnahme an mehrtägigen Schulveranstaltungen ist, in diesem Sinne, eine Maßnahme der Integration, dem gemeinsamen Miteinander, dem Lernen von Kompromissen und der Verständigung zwischen den Kulturen. Die Kosten dafür sind für die Eltern der Asylwerber kaum tragbar. Hier dürfen wir auf diesem Wege ein „Dankeschön“ an den Lions Club Steyrtal aussprechen. Mit einer gewidmeten finanziellen Zuwendung wurde drei Kindern von Asylwerbern die Teilnahme an Schulveranstaltungen ermöglicht.

 

Omid und Mohammad konnten in der NMS Grünburg an der „Projektwoche mit Schwerpunkt Schwimmen“ der ersten Klassen teilnehmen. Neben dem Schwimmen, immerhin vom Nichtschwimmer zu einer Länge im 25 m Becken, wurde auch das Zusammenleben mit Kindern aus unserem Kulturkreis geübt.

 

Najiba – eine Schülerin der 2. Klasse der NMS Grünburg – konnte an der Wintersportwoche teilnehmen. Neben dem Kennenlernen und dem Zusammenleben von Kindern wurde auch eine Art Freude und Spaß vermittelt, der Kindern mit Migrationshintergrund sehr oft verwehrt bleibt. Schnee ist nicht für alle mit Wintersportaktivitäten gleichzusetzen.

Übrigens, die „Kandahar-Bindung“ war eine der ersten Schibindungen im alpinen Schilauf. Kandahar ist eine Stadt und eine Provinz in Afghanistan. – So klein ist die Welt!

Siehe Artikel über die Verbindung Kandahar zu Schilauf und Entwicklung zu einer Marke. https://www.welt.de/print-welt/article490382/Dein-Name-sei-Kandahar.html

Vielen Dank dem Lions Club Steyrtal für die finanzielle Zuwendung, die unbürokratische Abwicklung und noch mehr für ihre Einstellung gegenüber dem Thema Integration und Kindern, die dafür unserer Hilfe bedürfen.

 

Hinterreiter Franz.

(redaktionelle Überarbeitung RaA)


11.06.2017

Vom Verstehen und Verstanden werden - Dolmetschen VON und FÜR Migrantinnen.

Unter diesem Titel hat die Caritas im Frühjahr LaiendolmetscherInnen zu einer Weiterbildung nach Linz eingeladen. Unser Asylwerber Faisal aus Grünburg/Steinbach war aufgrund seiner sehr guten Deutschkenntnisse auch dabei. Er war von diesem Workshop begeistert.

Seit seiner Ankunft in unserem Asylquartier im Februar 2016 hilft er den ehrenamtlichen BetreuerInnen von GEMEINSAM IN GRÜNBURG bei ihrer Arbeit im Deutschkurs. Auch Dativ und Akkusativ stehen dabei am "Lehrplan"! Diese wöchentlichen Übungsstunden sind eine wichtige Ergänzung zu den VHS-Deutschkursen.

 

Hier ein Bilderbogen mit den "LehrerInnen" Heidi, Uli und Faisal.

 

JE


10.06.2017, Integration durch Bildung, Nachtrag!

Die Bewohner des Asylwerberquartieres in Grünburg erhielten bald nach Ihrer Ankunft, mittlerweile vor mehr als einem Jahr, die Gelegenheit Deutsch zu lernen.

Mehrere Ehrenamtliche aus der „Deutschgruppe“ der Organisationsplattform „Gemeinsam in Grünburg“

stellten sich als Lehrerinnen und Lehrer zur Verfügung und leisten weiterhin wirklich gute Arbeit. Jeder Bewohner hatte und hat die Möglichkeit pro Woche 2 mal 2 Stunden Deutsch zu lernen und das Angebot wird immer noch dankbar angenommen.

 

Drei Asylwerber besuchten regelmäßig Deutschkurse in Steyr. Gleichzeitig wurde, über die Volkshochschule, durch Julia Dirngrabner ein A1-Kurs (A1 bezeichnet die Grundstufe Deutsch 1) abgehalten. Die Kursteilnehmner wurden durch Julia exzellent auf die Prüfung vorbereitet und durch die ehrenamtlichen Lehrerinnen und Lehrer bei ihren Übungen tatkräftig unterstützt. Bei allen diesen Kursen wurde nicht nur auf Sprachvermittlung geachtet. Wichtig war auch die ständige Wertevermittlung, um unsere Kultur und ihre „Spielregeln“ besser kennenzulernen.

 

Die Anstrengungen der Lehrerinnen und Lehrer und der Fleiß der „Schülerinnen und Schüler“ haben sich gelohnt. 9 Teilnehmer des A1-Kurses haben am 18. Mai in Kirchdorf die Prüfung über den A1-Kurs mit Erfolg abgelegt. Und gleich geht es weiter. Die erfolgreichen Prüflinge besuchen ab dem 24. Mai den A2-Kurs, der gemeinsam für Bewohner der Quartiere Molln und Grünburg, in Molln, mit Julia Dirngrabner als bewährte Kursleiterin, abgehalten wird.

 

Franz Hinterreiter

redaktionelle Überarbeitung RaA


06.06.2017, Integration durch Sport

Dass Integration möglich ist und auch gelebt wird, zeigt das Beispiel der drei jungen Läufer Allahjar Omid,  Nazari Reswan und Ali Mahmoud. Omid kommt aus Afghanistan und lebt mit seiner Familie in Grünburg. Er besucht die erste Klasse der NMS, Reswan lebt bei seiner Pflegefamilie und besucht sehr erfolgreich die 3. Klasse der NMS-Grünburg. Mahmoud kommt aus Syrien und lebt mit seiner Familie in Steinbach/Steyr. Er besucht die Brückenklasse der HAK-Steyr und strebt eine Lehre als KFZ-Mechaniker an.

Die Drei starten bei ihren Läufen für den LAC Nationalpark Molln und konnten schon einige Stockerlplätze erringen. So belegten alle drei jungen Sportler beim heurigen Citylauf in Sierning in ihren Klassen jeweils den 1. Platz.

Reswan und Mahmoud waren auch beim diesjährigen Kirchdorfer Stadtlauf in ihren Klassen nicht zu schlagen und standen ganz oben am Stockerl. Ein sportliches Vorbild für sie ist Sepp Schwarzer vom LAC, der sich beim Kirchdorfer Halbmarathon in der Klasse M-70 mit 2:07:58,2 den Sieg holte. 

Beachtenswert auch die Leistung von Omid M-U14 (Platz 4) 

und der 4. Platz von Johannes Ebert BA (M-60) aus dem „Team Kommunikation“ von „Gemeinsam in Grünburg“ beim Halbmarathon in einer Zeit von 2:27.03,3 

Hinterreiter Franz,

redaktionelle Überarbeitung RaA


14.05.2017

Endlich Arbeit ...

 ... kann nun unser Asyl-Camp-Bewohner Nazir sagen. Am 14. Mai ist er von Grünburg nach Alkoven übersiedelt. Dort arbeitet er seit Montag in einem landwirtschaftlichen Betrieb und erntet grünen und weißen Spargel. Am ersten Tag unterstützte uns noch Faisal als Dolmetscher - aber jetzt steht Nazir "auf eigenen Beinen". Der Abschied von Grünburg war sehr herzlich. Wir wünschen ihm ALLES GUTE!

 

Wir hoffen, demnächst auch eine Lehrstelle als Tapezierer für einen weiteren Asylwerber aus Grünburg zu bekommen.

 

JE

 


16.04.2017, Ein kleiner Ostergruß der Pfadfindergruppe Steyrtal!

Bei strahlendem Sonnenschein besuchte die Pfadfindergruppe Steyrtal in der Karwoche unsere afghanischen Kinder, die schon sehr genau über den Osterhasen Bescheid wussten.

Zuerst wurde ein „Osterhasenfangspiel“ gespielt, dann machten sich die Kinder auf die Suche, ob der Osterhase wohl etwas versteckt hätte. Es war ein riesen Hallo, bis alle Eier und Schokohasen entdeckt waren. Natürlich wurde alles gefunden und anschließend gerecht aufgeteilt.

 

Auch die Spendengruppe von „Gemeinsam in Grünburg“ ließ den Osterhasen vorbeischauen. Er brachte für alle Kinder schon sehnsüchtig erwartete Bälle. Ein paar „große Kinder“ nahmen die Bälle für die nicht anwesenden Kleinen in Empfang.

 

Gemeinsam-in-Grünburg wünscht allen ein friedliches Osterfest!

 

Marilies Eckart, Hinterreiter Franz

redaktionelle Überarbeitung RaA


11.04.2017, Neue Erdenbürger im Asylquartier! UPDATE

“Alle guten Dinge sind 3” – Wir dürfen drei neue Erdenbürger begrüßen.

Mahdi, Elias und Ehsan. Anbei die Familienfotos. Damit ist der "Babyboom" vorerst einmal beendet.

RaA


31.03.2017, Bezirksgeländelauf Micheldorf

Kontakt schafft Sympathie – Integration durch Sport!

Gemeinsam mit Läuferinnen und Läufern aus der NMS-Grünburg und der VS-Grünburg starteten auch einige jungn Läufer aus dem Grünburger Asylwerberheim bei dieser Laufveranstaltung im Sportzentrum Micheldorf.

Die Bilder unseres jüngsten Läufers, Mojtaba (sprich: Moschtaba), erzählen uns eine richtige Geschichte: Von "Konzentration am Start", "Der Größte bin ich gerade nicht!“, „Jetzt geht‘s gleich los!“, „Ich bin zuversichtlich!“, „Und auf geht’s!“, "Warum ins Ziel hetzen?","Ich bin ja weit vorn!“, "2. Platz – nicht schlecht, oder!“, „Für mich hat’sich‘s gelohnt!“, bis zu "Und hier bin ich mit meinem stolzen Papa!“

 

Aber auch unsere anderen Läufer haben sich in der Schülerklasse gut geschlagen. Omid und Reswan belegten einen 2. Platz, Ali Reza wurde Dritter, jeweils  in ihrer Klasse. In der Jugendklasse erlief sich Mahmoud den Bezirksmeistertitel, Ali wurde Zweiter und Said Jaber belegte den 4. Platz. Alle drei starteten für den LAC Nationalpark Molln.

 

Hinterreiter Franz

(redaktionelle Überarbeitung: RaA)


20.02.2017: PKW-Sitzerhöhungen gesucht!

Im Rahmen unserer Integrationsarbeit sind hin und wieder auch Autofahrten mit den größeren Kindern aus dem Grünburger Asylquartier erforderlich. Dazu benötigen wir dringend "PKW-Sitzerhöhungen" und freuen uns über eure Unterstützung.

Unser Spendenlokal im ehem. Schleckergeschäft in Grünburg ist am 21. Februar, 14. März und 4. April 2017 (jeweils ab 15 Uhr) geöffnet. Aber auch ein kurzer Anruf beim Spendenteam oder eine Mail sind natürlich möglich.

DANKE!

JE


11.02.2017, Abschluss zum 38. Geländecup Neuhofen!

Die drei Läufe konnten aus Sicht unserer Asylwerber und des LAC-Nationalpark-Molln, für den gestartet wurde, äußerst erfolgreich absolviert werden. So konnte gemeinsam für den LAC-Nationalpark-Molln der 3. Platz in der Mannschaftswertung erzielt werden!

Ein Dank an die Veranstalterorganisation (Union Neuhofen an der Krems) die auf das Startgeld dankenswerterweise verzichtete!

 

Klicke hier für mehr Info und Bilder...

 


02.02.2017:

Sonne, Schnee & gute Laune - So einfach kann HELFEN sein!

Aufregend, spannend, erholsam oder ganz einfach eine willkommene Abwechslung waren einige Wochenenden im Jänner für unsere AsylwerberInnen im Grünburger Quartier. Während die Läufer von Franz und Sonja zum Geländecup nach Neuhofen begleitet wurden, freuten sich besonders Frauen und Kinder über winterliche Ausflüge.

 

Bei traumhaftem Wetter war eine große Gruppe vom Kraberg zum Schneehergott unterwegs - bestens betreut von Gabi, Theresia und Anneliese. Sportlich ging es beim Schlittenfahren auf der "Großen Wiese" in Steinbach zu. Monika, Manu und Gabi sorgten dafür, dass der Ausflug auch unfallfrei blieb. Wie der "Bilderbogen" zeigt, haben die Ausflüge allen großen Spaß gemacht.

 

So einfach kann helfen sein! Wenn auch du dazu beitragen willst, den AsylwerberInnen unsere Tradition und Sprache zu vermitteln, dann melde dich einfach per Mail oder Telefon bei unserer Plattform "Gemeinsam in Grünburg".

 

JE


01.02.2017, Aktiv gegen Hasspostings!

Von der Initiative saferinternet.at (einem gemeinnützigen Verein zur Unterstützung von Unternehmen, Konsument/innen, NGOs und der öffentliche Hand beim sicheren und effizienten Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien) wurde ein Leitfaden erstellt, der sich mit dem Thema Hasspostings im Internet

beschäftigt. Dabei geht es speziell um die sozialen Netzwerke, aber auch allgemein um Webseiten und Blogs.

Der Leitfaden erklärt was Hasspostings sind, welche gesetzlichen Grundlagen es zu diesem Thema gibt und was man persönlich dagegen tun kann.

https://www.saferinternet.at/fileadmin/files/Leitfaeden_Soziale_Netzwerke/Aktiv_gegen_Hasspostings_Leitfaden.pdf

Eine Information von ReKI - Regionale Kompetenzzentren für Integration und Diversität

RaA


17.01.2017, Impfaktion des Landes Oö für freiwillige HelferInnen!

Das Land Oö hat eine "Gratis-Impfaktion für freiwillige HelferInnen in der Flüchtlingsbetreuung" gestartet.

Mehr Details findest du in unserem Mitarbeiterbereich unter "Impfaktion 2017".

RaA


Terminaviso 28.01.2017 - FLUCHT und FRIEDEN

Benefiz-Konzert für geflüchtete Menschen

 

Mit seinem Abschiedskonzert stellt sich Welfhard Lauber in den Dienst der guten Sache. Der Reinerlös des Chorkonzertes im Gästezentrum Bad Hall soll geflüchteten Menschen den Alltag etwas erleichtern.

 

Samstag, 28. Jänner 2017, Beginn 19:30 Uhr - Eintritt frei.

 

Wir laden euch dazu ganz herzlich ein!

JE

 


Dezember 2016

Aufbruch, Hoffnung, Enttäuschung, Hilfe und ... Danke

Vor rund einem Jahr haben zahlreiche Menschen die Entscheidung getroffen, ihre Heimat zurückzulassen und in unbekannte Länder aufzubrechen. Ein kleiner Teil dieser Flüchtlinge ist auch bei uns in Grünburg gelandet. Viel ist passiert in diesen zwölf Monaten. Ganz zu Beginn stand die HOFFNUNG auf ein neues, friedlicheres Leben. Mittlerweile belastet das lange WARTEN doch sehr und die ursprüngliche ZUVERSICHT muss bei einigen Gästen der ENTTÄUSCHUNG Platz machen.

 

Es waren aber auch sehr viele schöne Momente dabei. Gemeinsam wurde gekocht, genäht, gelaufen, das Theater besucht, intensiv Deutsch gelernt und vieles mehr.

 

Sagen wir DANKE für die Begegnungen, das gegenseitige Helfen und die schönen Momente in diesem Jahr - und hoffen wir auf eine gute Zukunft für alle. DANKE an dieser Stelle auch allen SpenderInnen, HelferInnen und UnterstützerInnen der Plattform "Gemeinsam in Grünburg" für die großartige Integrationsarbeit in diesem Jahr.

 

Wir wünschen allen ein friedvolles, gesundes Jahr 2017!

 

JE


31.12.2016, Weihnachtsgeschenke anderer Art!

In der afghanischen Küche werden Speisen oft in größeren Mengen zubereitet, sodass das Essen für größere Familien und auch für zwei, drei Tage reicht. Die Zutaten werden häufig gemeinsam in einem großen Topf gegart. Eine sehr schmackhafte Speise ist zum Beispiel das „Kabuli Palau = Reis auf Kabuler Art“

 

Nun waren aber große Töpfe in den Küchen der Asylwerber Mangelware. Bisher hatten wir keinen Zugang zu  solchen Töpfen, da wir Österreicher offensichtlich nicht gewohnt sind in so großen Töpfen zu kochen.

Maria Ziermayr hatte schon einige Male die Asylwerber durch Spende benötigter Utensilien unterstützt. Vor Weihnachten fasste sie mit ihrer Familie den Entschluss, heuer zu Weihnachten auf gegenseitige Geschenke zu verzichten und spendeten das Geld zweckgewidmet für nachhaltige Weihnachtsgeschenke an die Asylwerber in

Grünburg. So konnten für alle Familien, die noch keinen „großen Topf“ bekommen hatten, solche Töpfe angeschafft werden. Gabi Raffetseder und Sonja Hinterreiter übergaben am Silvesternachmittag die Töpfe und die Freude bei den Familien der Asylwerber war groß.

 

Den Familien wurde erklärt, warum sie solche Töpfe gerade zu Weihnachten geschenkt bekommen haben. Sie möchten sich auf diesem Weg bei der Familie Ziermayr mit einem herzlichen „tashakor (= danke)“ bedanken.

 

Wir von „Gemeinsam in Grünburg“ bedanken uns auch sehr herzlich bei Maria und ihrer Familie für ihre

Spende und wünschen ein gutes neues Jahr, vor allem Gesundheit, Frieden und Zufriedenheit!

 

Hinterreiter Franz

Raffetseder Gabi

 

P. S.: Das Rezept für „Kabuli Palau“ findet ihr unter:

http://www.esspaar.de/neustart-mit-kabuli-palau/

 

redaktionelle Überarbeitung RaA


22.12.2016 Besuch im Steinbacher Krippenhaus!

In der letzten Woche vor Weihnachten besuchten alle Asylwerber/innen (aufgeteilt in zwei Gruppen) das

Krippenhaus in Steinbach. Willi Pils war dies ein besonderes Anliegen („Man kann nicht nur von Integration reden, man muss auch was tun dafür!“). Die Asylwerber/innen wurden von ihm zur Ausstellung eingeladen, bewirtet und die Kinder mit Süßigkeiten beschenkt. 

Organisiert hat diesen Besuch Theresia Raffetseder - ehrenamtliche Deutschlehrer/innen und Helfer/innen begleiteten die Asylwerber/innen nach Steinbach.

 

Die Asylwerber/innen waren von den über 600 Krippen aus aller Welt sichtlich ergriffen. Man spürte, dass die beiden Religionen Christentum und Islam gar nicht weit voneinander entfernt sind:

Jesus (Isa) ist im Islam ein wichtiger Prophet und Maria (Maryam) ist auch im Islam die von Allah auserwählte Mutter von Jesus (Isa). Die Weihnachtsgeschichte (die Geburt von Jesus in Bethlehem) wird deshalb auch im

Koran erzählt.

 

Ein herzliches Dankeschön an Willi Pils und sein Team und an alle ehrenamtlichen Begleiter/innen!

 

Traudi Rechberger

redaktionelle Überarbeitung RaA


17.12.2016, Teilnahme am 11. Greiner Altjahreslauf!

Um 14:00 Uhr erfolgte die Abfahrt vom Quartier in Grünburg. Gerhard Strutzenberger als Chauffeur und selber am Start, Franz Hinterreiter als Chauffeur und Coach. Bei tiefen Temperaturen waren 7 "Grünburger" Läufer, Mahmoud Ali, Reswan Nazari, Ali Barwari, Ali Musabi, Nazir Rahman Naziri, Rahimi Mohammad Nazir und Said Jaber Mirzada mit von der Partie, welche alle für den LAC Molln starteten.

 

Trotz der Kälte kamen unsere Läufer ins Schwitzen. Bei einem Starterfeld von über 250 Läuferinnen und Läufern mit zahlreichen „Profiläufern“ war es schwierig für unsere Burschen ganz vorne mitzulaufen. Immerhin belegte Reswan den 4. Platz in seiner Altersklasse, Mahmoud und Ali Musabi den 5. Platz ihrer Klasse. Said Jaber wurde 6. und Mohammad Nazir (13.), Barwari Ali (18) und Nazir Rahman (13.) konnten sich im Mittelfeld behaupten.

 

Die traditionelle heiße Altjahressuppe bei der Siegerehrung nach dem Lauf schmeckte und besiegelte die gut organisierte Veranstaltung des TV-Grein. 

 

Hinterreiter Franz

redaktionelle Überarbeitung RaA


08.12.2016: Mahmoud Ali gewinnt LAC Nationalpark Molln Vereinsmeisterschaft

Was vor einem halben Jahr als "Freizeitbeschäftigung" für unsere Grünburger Asylwerber begonnen hat, entwickelt sich mittlerweile zu einem echten "Renner". Eine Handvoll Laufbegeisterte haben damals (Juli 2016) erstmals beim Mollner Ortslauf mitgemacht und sind seither bei vielen Laufbewerben in ganz Oberösterreich an den Start gegangen.

Am 26. November 2016 krönte sich Mahmoud Ali - gemeinsam mit Sigrid Herndler - zum Vereinsmeister des LAC Nationalpark Molln. Die 5,3 Kilometer lange Bergstrecke mit Ziel beim "Denk" wardurchaus anspruchsvoll.

 

Aber auch Ali Musabi, Reswan Nazari, Said Jaber Mirzada und Nazir Rahman Nazari standen in ihren Klassen jeweils am Podest. Herzlichen Glückwunsch!

 

Ein großes DANKE gilt auch dem LAC Nationalpark Molln für die tolle Integration unserer Läufer.

 

Bilder: LAC Molln

JE


07.12.2016, Gemeinsame Koch- und Backnachmittage!

Kochnachmittage:

An zwei Nachmittagen kochten jeweils vier österreichische Frauen gemeinsam mit fünf Asylwerberinnen unter der Leitung von Sonja Hinum ein österreichisches Menü:

Gemüsesuppe - Putensteak in Blätterteighülle mit Kartoffeln und Chinakohlsalat – gebackene Apfelringe.

Zum gemeinsamen Essen waren die Männer und Kinder der afghanischen Frauen eingeladen. Die Kochnachmittage waren sehr kurzweilig - und das Essen schmeckte allen sehr gut!

Gemeinsames Keksbacken: 

An weiteren zwei Nachmittagen stand Keksbacken am Programm – auch mit jeweils vier österreichischen und fünf afghanischen Frauen unter der Leitung von Burgi Resch.

Die Frauen buken sechs verschiedene Kekssorten und fertigten Lebkuchenhäuschen an, welche sie schön verzierten.

  

Ein herzliches Dankeschön an die beiden Kochlehrerinnen!

 

Theresia Raffetseder und Traudi Rechberger
RaA


11.11.2016: Blues, Boogie, Balladen & Kabarett

Ein "Rückspiegel" in Wort und Bild

"Zäune sind wichtig - keine Frage! Aber passen wir auf, dass unser Schutzraum nicht zum Gefängnis wird!" meinte Uli Vogt ganz am Beginn des Jazz-Kabarett-Abends in Grünburg.

 

Heute sagen wir DANKE an weit über 250 BesucherInnen aus nah und fern, weiters den großzügigen Sponsoren Mondi & Lions Bad Hall, den vielen HelferInnen für Speis und Trank sowie Doris, Uli, Andy und Christian für die tollen Darbietungen on stage!

 

Bedanken möchten wir uns auch beim Katholischen Bildungswerk und der Pfarre Grünburg, die uns als Kooperationspartner ebenfalls tatkräftig unterstützt haben. Aber auch die AsylwerberInnen haben bei der Vorbereitung und bei der Veranstaltung selbst tatkräftig mitgeholfen, wofür wir ebenfalls DANKE sagen.

 

Zu diesem Abend gibt es natürlich auch eine Menge Bilder. Unter anderem zu sehen sind: Sonja und Franz Hinterreiter, Gabi Raffetseder und Uli Vogt, die sich über die namhafte Geldspende der Bad Haller LIONS, überreicht von Vizepräsident Bernhard Schaufler, sichtlich freuten. Den offiziellen "Startschuss" gaben Sonja Hinterreiter und Heribert Singer. Mit dabei waren auch Bürgermeister Gerald Augustin und die Gemeindevorstände Günter Wandrack sowie Karl Mittenhuber. Von den vielen Köstlichkeiten aus Afghanistan und Österreich war nach der Pause „nichts mehr zu sehen“.

 

Der Reinerlös wird ausschließlich für die Integrationsarbeit in unserer Gemeinde verwendet.

 

JE


11.11.2016, B-Auswahl, ein fulminanter Abend!

250 Besucher!

Dieser Ansturm überraschte alle Beteiligten. Es war ein pointierter, kurzweiliger, mit sehr guten Musikstücken garnierter Abend.

Ein herzliches Danke an die Interpreten!

Fotoschau und detailliertere Nachlese ist in Arbeit und folgt in Kürze.

RaA


Erinnerung: 11. Nov. 2016, Kabarett Uli Vogt!

Bitte weitersagen!!!!

 

B-Auswahl:

"Blues, Boogie, Balladen, KaBarett" - Ein Jazz-Kabarett-Abend mit österreichischen und afghanischen Gaumenfreuden.

 

Mindestens zwei Drittel Musik mit Boogie Woogie, Blues und Jazz-Balladen und dazu ein Drittel Kabarett u. a. mit sarkastischen Seitenhieben auf die österreichische Innenpolitik. Das sind die Zutaten für einen vergnüglichen Abend. Garniert wird das Ganze mit Köstlichkeiten aus Afghanistan & Österreich... .

Auf der Bühne: Uli Vogt (kabarett & piano), Doris Ahathaller-Greimel (vocal), Christian Schachermayr (guitar & vocal), Andreas Schachermayr (drums).

 

Veranstalter sind das "Katholische Bildungswerk Grünburg" gemeinsam mit der Integrationsplattform "Gemeinsam-in-Grünburg".

 

Wir freuen uns auf euren Besuch!

RaA

 


05.11.2016 Weltspartag ein bisschen anders.... (Nachtrag)

Danke an die Sparkasse OÖ, Grünburg!

 

Weltspartag wie wir ihn kennen:

Die Kinder bringen ihre Sparbüchsen in die Sparkasse und freuen sich über die kleinen Geschenke, die sie für ihre Sparsamkeit erhalten.

 

Leider haben die Kinder der Asylwerber im Asylwerberheim in Grünburg keine Ersparnisse. Trotzdem haben diese Kinder, durch die Initiative von Sparkasse OÖ Filialleiter Bernhard Wallerberger in Grünburg, zum Weltspartag ein paar Luftballons und kleine Geschenke erhalten.  

Natürlich wurde ihnen von Sonja Hinterreiter im Vorfeld auf kindgerechte Art auch erklärt, was eine Sparkasse so alles macht. Alle diese Kinder gehen entweder in den Kindergarten oder in die öffentlichen Schulen und lernen auch dort den Umgang mit Geld und – falls es ihre Lebensumstände noch nicht längst verlangt haben – wie man spart.

 

Ein Dankeschön an das gesamte Team der OÖ Sparkasse in Grünburg für diese Initiative.

 

Hinterreiter Franz

Redaktionelle Überarbeitung RaA


02.11.2016 Informationen für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte!

Eine Information des AMS (Arbeitsmarkt Service):

Leben und Arbeiten in Österreich - Informationen für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte zum Download (German, English, French, Arabic, Farsi).

Informationen (vor allem) für die Zukunft.

RaA


Veranstaltungshinweis 8.11.2016, Kinoabend im Kino Kirchdorf

Madame Mallory Kinotrailer:

 

https://www.youtube.com/watch?v=Wd2uDfDFia8


31.10.2016 Ein Oktoberquerschnitt:

 

Tolle Laufleistung

Omid, ein Schüler der NMS-Grünburg startete mit 38 anderen Läuferinnen und Läufern der NMS-Grünburg bei der Oberösterreich Ausscheidung der „Nestle Austria Schulläufe“ am 19. Oktober in Traun. Top-Läufer auch aus Vereinen und

Sportschulen waren am Start dabei. Omid verfehlte nur knapp einen Stockerlplatz und damit das Bundesfinale.

Bemerkenswert: Mit seiner Laufzeit von 6:18.8 über 1 600 m belegte er von 98 Startern in seinem Jahrgang den ausgezeichneten 5. Platz.

 

Hinterreiter Franz

 

 

 Was unsere Arbeit erschwert …!

Am Beginn des heurigen Schuljahres flatterte ein Erlass des Landesschulrates für OÖ in die Schulen, welcher besagte, dass außerordentliche Schüler kein freiwilliges 10. Schuljahr mehr absolvieren dürfen.

Grund: Sparmaßnahmen!?

Dies betraf bei uns zwei Jugendliche, Ali und Said Jaber. Beide besuchten seit ihrer Ankunft in Grünburg die NMS-Grünburg und lernten dort sehr motiviert. Am Freitag noch in der Schule, mussten wir ihnen mitteilen, dass sie am Montag nicht mehr in die Schule gehen dürfen!

Zwei ambitionierte, sportliche Jugendliche (sie starteten auch erfolgreich bei einigen Laufbewerben für den LAC-Nationalpark Molln und Ali spielt in Grünburg Fußball) sind nun von der Teilnahme im Bildungsbereich ausgeschlossen und müssen den Tag untätig verbringen.

Dankenswerterweise können beide beim A1 Deutschkurs der Volkshochschule teilnehmen. Said Jaber konnte an einem Vorstellungsgespräch für die Brückenklasse in der HAK/HAS Steyr teilnehmen, für Ali wird eine Lehrstelle gesucht.

Einerseits besteht die Forderung seitens der Politik, dass gerade jugendliche Flüchtlingswerber die deutsche Sprache lernen müssen und unsere Werte vermittelt bekommen sollen. Andererseits wird ihnen, in diesem ohnedies schwierigen Alter, dies verwehrt.

Das ist unverständlich!

 

Hinterreiter Franz

 

 

Unterschiedliche Kommunikationsauffassung oder „Nicht immer ist alles Gold, was glänzt …“

Bei unserer Arbeit mit und für die Asylwerber in Grünburg ist nicht immer alles Gold, was glänzt. Es gibt auch Schwierigkeiten und manchmal trifft man auch auf Unverständnis.

So habe ich mit der Post am 19. Oktober einen anonymen Brief erhalten (von einer Veröffentlichung des Briefes wird abgesehen, denn wir wollen keine Bühne bieten).

Vermutlich bezieht sich der Brief darauf, dass einige Familienväter beim Spaziergang eine größere Menge Walnüsse aufgesammelt und mit nach Haus genommen haben.

Sollte sich der anonyme Briefschreiber oder die anonyme Briefschreiberin darauf beziehen und sich auf unserer Website informieren, so darf ich ihn/sie beruhigen:
Die Nüsse wurden von den betreffenden Familienvätern persönlich unter meiner Anleitung an die Besitzerin zurückgegeben, sie haben sich entschuldigt und wurden von mir aufgeklärt, dass derartige Aktionen zu unterlassen sind. Dies geschah schon vor dem Erhalt des obigen Schreibens.

 

Eine Nachricht an den Schreiber oder die Schreiberin. Es gehört auch zu unseren Werten keine anonymen Briefe zu verfassen. Wir sind für jede Hilfe und Information dankbar. Vielleicht findet der Schreiber oder die Schreiberin den Mut sich zu deklarieren, wir können uns gerne sachlich austauschen.

 

Unsere Kontaktdaten sind unter „WER SIND WIR“ und im Impressum zu finden. Für uns wäre es sehr hilfreich, wenn Informationen über für uns unübliches Benehmen, bis zum Fehlverhalten offen an uns herangetragen und angesprochen werden.

 

Hinterreiter Franz

 

 

Ehrlich währt am längsten!

Von einer Grünburger Familie wurde eine sehr gut erhaltene, gepolsterte, ausziehbare Sitzcouch für den Aufenthaltsraum des Asylquartieres zur Verfügung gestellt. Beim „Ausziehen“ der Couch entdeckte die kleine Mobina in den Falten der Polster eine kleine Kindergoldkette und gab sie ihrem Vater Ahmad. Dieser berichtete mir über den Fund, übergab mir die Kette und ich konnte gemeinsam mit meiner kleinen afghanischen Freundin die Kette den rechtmäßigen Besitzern zurückbringen.

Vielen Dank den ehrlichen Findern.

 

 

Hinterreiter Franz

 

 

Zwei neue Erdenbürger im Quartier!

Am 6. Oktober 2016 um 8:15 wurde Helena geboren. Der zweijährige Bruder Murad nahm die Angelegenheit ziemlich gelassen. Helena und ihre Mama sind wohlauf, der Papa war bei der Geburt dabei und hat diese auch gut überstanden.

Am 8. Oktober 2016 um 22:56 wurde Iman geboren. Der Vater und die Geschwister Erfan und Mobina konnten es kaum erwarten ihren Bruder am nächsten Tag zu besuchen. Auch Iman und seine Mama sind gesund und wohlauf.

 

Wir gratulieren beiden Familien zu ihrem Nachwuchs und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute!

 

Hinterreiter Franz

Redaktionelle Überarbeitung der Einträge

RaA


15.10.2016 Gemeinsames Nähen und Stricken!

Gemeinsames Nähen und Stricken mit Asylwerberinnen!

Im Frühjahr starteten Sonja Hinum und Rosa Urbanek einen Nähworkshop mit den Asylwerberinnen. Die Frauen waren mit Begeisterung dabei und hatten viel Spaß - vor allem die Nähmaschinen in der NMS haben es ihnen angetan.

Nach der Sommerpause wird jetzt wieder eifrig genäht und gestrickt –jeden Dienstag von 16 Uhr bis 18 Uhr in der NMS Grünburg.

Wer Interesse hat, Zeit mit Asylwerberinnen beim Handarbeiten zu verbringen, ist herzlich willkommen!

 

Traudi Rechberger

RaA


12.10.2016

VHS A 1 Deutschkurs für AsylwerberInnen in Grünburg

Offizielle Deutschkurse für AsylwerberInnen in der Grundversorgung sind in größeren Städten ein wichtiger Beitrag zur Integration der Flüchtlinge. Bei uns in Grünburg wurde der Deutschunterricht bisher ausschließlich von ehrenamtlichen HelferInnen organisiert und durchgeführt.

Nach langen Planungen und vielen Gesprächen ist es uns nun gelungen, einen A 1 (Teil 1) - Deutschkurs direkt vor Ort durchführen zu können. Damit ersparen wir uns den kaum finanzierbaren Aufwand für öffentliche Verkehrsmittel. Die Kurse werden von der Volkshochschule (VHS) Kirchdorf abgewickelt. Durch die Unterstützung der Gemeinde ist es uns gelungen, passende Räumlichkeiten im Ortszentrum zu finden. Julia Dirngrabner steht als VHS-Trainerin zur Verfügung.

Einerseits müssen die Kursbesucher einen Selbstbehalt für den Kursbesuch beisteuern und andererseits sind sie auch angehalten, im Rahmen der gemeinnützigen Tätigkeiten, die Räumlichkeiten entsprechend zu reinigen.

Martina Laimer, VHS-Koordinatorin für die Region Molln - Leonstein - Grünburg, ließ es sich nicht nehmen, an einem der ersten Kurstage den "SchülerInnen" persönlich einen Besuch im neuen Grünburger Klassenzimmer abzustatten.

 

JE


06.10.2016, "Langer Tag der Flucht" Eine Nachlese in Wort und Bild!

Am 30 September fand auch in Grünburg eine Veranstaltung unter dem Titel "Langer Tag der Flucht statt".

 

ZUM BEITRAG UND DEN BILDERN!


04.10.2016, Umorganisation bei gemeinsam-in-gruenburg

Wie in allen Bereichen gibt es Veränderungen, so erfährt auch aktuell die Organisationsstruktur der Ehrenamtsplattform gemeinsam-in-gruenburg eine Veränderung.

Johannes Ebert hat seine Funktion als Leiter und Moderator der Steuerungsgruppe zurückgelegt. Er bleibt aber dem Thema verbunden. Sein neues Projekt: “Future, der Bescheid ist da, was nun?“. Und er arbeitet weiterhin in der Kommunikationsgruppe aktiv mit.

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Danke im Namen der Ehrenamtsteams und auch im Namen der AsylwerberInnen.

Hannes, du hast nicht nur, wie oben erwähnt, die Steuerungsgruppe geleitet und die Treffen moderiert, du hast auch aktiv in unzähligen Kleinaufgaben bis zu Konzeptvisionen gewirkt. Deine professionelle Tätigkeit und Standfestigkeit hat vieles bewirkt, viele Wogen geglättet, manche Probleme aufgezeigt und auch gelöst, das Eine oder Andere ist auch aufgekocht und muss auch noch kochen. Zusammenfassend: Deine Arbeit war sehr facettenreich.

Aber, trotz des Bedauerns dass du diese Tätigkeit zurückgelegt hast freuen wir uns über deine weitere Mithilfe im Bereich Kommunikation und auch darüber dass dein Erfahrungsschatz für uns nicht

verloren ist und  für die Sache weitergenutzt wird.

Danke

 

Jetzt aber zur „neuen Struktur“:

Die Neuorganisation ist flacher, das heißt die Gruppenleiter und deren Stellvertreter haben neben der Gruppenkoordination auch die Abstimmung mit den anderen Gruppen übernommen.

Die Kontaktpflege zum Quartiergeber und zur betreuenden NGO-Organisation (Caritas) hat Hinterreiter Franz übernommen.

Die Steuerungsgruppe selbst bzw. vor allem deren Sitzungen werden von ReKi (das Regionale Kompetenzzentren für Integration und Diversität, Dzafic Sanela) moderiert und begleitet. In den Sitzungen werden die von den Gruppenleitern definierten Themen behandelt. Ein wichtiger Fixpunkt der Steuerungsgruppe ist auch die Verwaltung des Spendenkontos.

Die Protokollführung erfolgt über die Gemeinde Grünburg (Dirngrabner Julia).

 

Details über die Gruppen findet ihr aktualisiert in den nächsten Tagen unter „WER SIND WIR“

RaA


30.09.2016 Vorankündigung!

"LANGER TAG DER FLUCHT" eine Veranstaltung von und mit AsylwerberInnen des Quartieres Grünburg, gemeinsam mit dem Ehrenamtsteam!


MEIN LEBEN IN ÖSTERREICH

Ein Werte- und Orientierungskurs für unsere AsylwerberInnen und andere Interessierte

Am Donnerstag, 15. September 2016, findet im Gemeinschaftsraum des Grünburger Asylquartiers ein verpflichtender Wertekurs für AsylwerberInnen statt. Aber auch interessierte HelferInnen können daran teilnehmen.

 

JE


25.08.2016