Spendengruppe Blog

Kommentare: 58 (Diskussion geschlossen)
  • #58

    RaA, RAffetseder Andreas (Dienstag, 07 März 2017 19:21)

    Blog aufgrund unbekannter Fremdeinträge geschlossen.
    RaA, Webadministration

  • #57

    Iona Cavalier (Freitag, 10 Februar 2017 02:58)


    Hi there to all, since I am really keen of reading this website's post to be updated on a regular basis. It contains nice data.

  • #56

    Cheyenne Leeks (Donnerstag, 09 Februar 2017 13:46)


    Today, I went to the beachfront with my kids. I found a sea shell and gave it to my 4 year old daughter and said "You can hear the ocean if you put this to your ear." She placed the shell to her ear and screamed. There was a hermit crab inside and it pinched her ear. She never wants to go back! LoL I know this is completely off topic but I had to tell someone!

  • #55

    Carli Surber (Mittwoch, 08 Februar 2017 21:57)


    I simply couldn't depart your web site prior to suggesting that I really enjoyed the usual information a person supply to your guests? Is going to be back steadily in order to check out new posts

  • #54

    Arica Ocegueda (Montag, 06 Februar 2017 06:07)


    Hi! Do you know if they make any plugins to help with Search Engine Optimization? I'm trying to get my blog to rank for some targeted keywords but I'm not seeing very good gains. If you know of any please share. Cheers!

  • #53

    Annabell Friley (Sonntag, 05 Februar 2017 22:56)


    I've been surfing online more than 2 hours today, yet I never found any interesting article like yours. It's pretty worth enough for me. In my view, if all website owners and bloggers made good content as you did, the web will be much more useful than ever before.

  • #52

    Fae Gillie (Samstag, 04 Februar 2017 21:29)


    What i do not realize is in truth how you are not actually much more neatly-preferred than you might be right now. You're very intelligent. You understand therefore significantly with regards to this topic, made me in my view believe it from a lot of various angles. Its like men and women don't seem to be fascinated except it's something to accomplish with Lady gaga! Your own stuffs great. At all times take care of it up!

  • #51

    Theola Bower (Freitag, 03 Februar 2017 20:51)


    Hi there, its nice article about media print, we all know media is a fantastic source of facts.

  • #50

    Ashlyn Sipe (Freitag, 03 Februar 2017 01:27)


    you're truly a excellent webmaster. The web site loading pace is incredible. It kind of feels that you are doing any unique trick. Moreover, The contents are masterpiece. you've performed a great job on this matter!

  • #49

    August Duke (Donnerstag, 02 Februar 2017 13:00)


    I believe what you posted made a great deal of sense. However, think on this, what if you added a little information? I mean, I don't wish to tell you how to run your website, however suppose you added a post title that grabbed folk's attention? I mean %BLOG_TITLE% is a little boring. You could glance at Yahoo's home page and see how they create post titles to get viewers to click. You might add a video or a pic or two to grab people excited about everything've got to say. In my opinion, it would bring your blog a little bit more interesting.

  • #48

    Heidi Hackl (Freitag, 03 Juni 2016 12:27)

    Hallo Spendengruppe!
    Wir haben gestern 2 Gitarren vom Musikhaus Schwarz bekommen. Marilies Eckhart und ich haben sie abgeholt und ich habe sie heute mit Regina Teichmann an die Burschen (Naser und Soleiman) weitergegeben. Die Freude war groß! Ein großes Danke an Herrn Karl Schwarz und Frau Monika Obernberger. Bitte Gitarre aus der Spendenliste
    streichen. LG Heidi

  • #47

    Gabi (Freitag, 13 Mai 2016 17:00)

    Die Erfahrung hat gezeigt, dass es nicht mehr notwendig ist, die Ausgabestelle (Schlecker) bei den Öffnungszeiten mit 4 Personen zu besetzen. 3 Personen reichen völlig aus. Ich habe in der Eintragliste die 4. Person gestrichen.

    LG
    Gabi

  • #46

    Theresia (Montag, 18 April 2016 22:09)

    Danke Gabi für die Super-Organisation und Information bez. Spendenlager.

  • #45

    Heidi Hackl (Freitag, 08 April 2016 13:02)

    Hallo liebe Spendengruppe!
    Wir sind noch immer auf der Suche nach einer Gitarre. Ein dritter AW möchte so gerne Gitarre spielen lernen. Freiwillige Lehrer gibt es schon, das Instrument fehlt noch. Vielleicht könnt ihr nochmals herum horchen.
    Vielen Dank und schönes Wochenende!
    Heidi

  • #44

    Theresia (Mittwoch, 06 April 2016 22:01)

    Mulit-Kulti-Frauentreff
    Am Freitag ist von 17.00 - 19.00 Uhr wieder Frauentreff im Alten Kindergarten.
    Wir werden auch die Asylwerberinnen wieder dazu einladen.

  • #43

    Theresia (Sonntag, 03 April 2016 22:17)

    Grüß euch,
    hatten heute Freizeitgruppen-Treffen. Die folgenden Themen betreffen z. T. auch die Spendengruppe:

    Ich war am Freitag in der Unterkunft, weil ich mit Machl noch einmal wegen dem Garten sprechen und abklären wollte, was wir nun wirklich dürfen. Machl hat gemeint, die 2. Terrasse wäre besser zu nützen und es ist tatsächlich ganz am Rand ein schöner Grünstreifen, den ich vorher noch nicht gesehen habe. Der müßte wirklich nur bearbeitet werden (glaube ich).In der Freizeitgruppe haben wir Bircan gebeten, sich gemeinsam mit einem Leonsteiner Türken (den Marilies besser kennt) um das Gartenprojekt zu kümmern. Sollte es spez. Bedarf (Erde, Samen, Geräte) geben, wird sie uns Bescheid sagen.

    Machl hat auch ausdrücklich betont,, dass die beiden Terrassen voll genützt werden können (grillen, etc.). Es liegt ganz an den Asylwerbern bzw. an uns, was daraus gemacht wird.

    BEz. Gartensessel habe ich Ismail gesagt, dass nicht unbedingt ein Wasserschlauch zum Putzen gebraucht wird, mit Kübel, Bürste und Fetzen können die Sessel auch geputzt werden. Ich werde morgen nachmittag noch einmal hinunter gehen.
    Die Tische würde ich doch nicht entsorgen, bevor wir keine anderen haben.

    Habe Machl auch wegen UNSEREM Lego gefragt, dass er vor dem Müll gerettet hat. Er hat wieder ausdrücklich betont, dass er es GERETTET hat und es in eine andere Unterkunft gebracht hat, wo Kinder sind, die auch damit spielen.
    Auf meinen Hinweis, dass er es uns doch ins Lager zurück geben hätte können, meinte er, dass er mit den Sachen in der Unterkunft auch tun darf, was er will. Wir stellen einfach alles nur hin und kümmern uns nicht darum. Die Unterkunft ist keine Mülldeponie! Okay, in gewisser Weise hat er damit sogar recht, wir müssen wirklich darauf achten, dass alles auch so verwendet wird, wie wir es uns vorstellen. D. h. es wäre wichtig, dass der, der etwas hinbringt, sich auch für die richtige Verwendung verantwortlich fühlt (Tafel, Sesssel ...)

    Machl hat mir die TelNummer der Ansprechperson für unser Lego gegeben und ich habe angerufen. Das ist auch eine ehrenamtliche Mitarbeitern, die mit den gleichen Problemen konfrontiert ist (Verwalter, Caritas-Betreuung ...). Sie möchte den Kindern das Lego natürlich nicht mehr wegnehmen. Sie wird uns aber am Freitag mit Machl Doplosteine von ihrer Tochter schicken ... (typisch ehrenamtlich!)

    Marilies wird mit ihren Firmlingen kommen und mit den Kindern spielen (z.B. auch Puzzle bauen).

  • #42

    Andreas Raffetseder, RaA, Kommunikation (Mittwoch, 30 März 2016 19:14)

    Bitte bzgl. "Vertraulichkeit" beachten:
    BLOG Bereiche sind NICHT vollständig passwortgeschützt.
    Dh. durch direkte Adresseingabe in den Browser sind die Blogs für JEDERMANN zugänglich.
    Es gibt auch keine Möglichkeit die Blogbereiche extra zu schützen.
    Darum bitte keine vertraulichen Informationen in die BLOGS.
    (Regina, Danke für den heute erhaltenen Hinweis)!
    RaA

  • #41

    Johannes Ebert (Freitag, 25 März 2016 22:08)

    Liebe ehrenamtliche HelferInnen bei GIG!
    Es gibt nach wie vor Spannungen und persönliche Differenzen zwischen einzelnen Bewohnerinnen im Asylquartier in Grünburg. Ein Mann plant, das Haus zu verlassen und in eine private Unterkunft zu wechseln. Die Vorbereitungen dazu laufen, es sind allerdings die vorgesehenen Normen/Schritte exakt einzuhalten, um keine Nachteile im Asylverfahren zu riskieren. Auf unserer HP (Info/Link) besteht für euch die Möglichkeit, diese Auflagen für einen "Privatverzug" nachzulesen. Möglicherweise werden durch diesen Abgang Übersetzungen/Dolmetsch-Tätigkeiten wieder schwieriger.
    Ein männlicher Bewohner wird am 29. März 2016 "rückgeführt".
    Aus diesem Blickwinkel bitte ich euch, bei den ehrenamtlichen Aktivitäten im Quartier weiterhin sehr sensibel vorzugehen.

    Positives gibt es auch zu vermelden. Den Wünschen der Firmgruppen konnten wir nun doch entsprechen. Allerdings in geänderter Form. Es wird ein Zusammentreffen mit der Kindergruppe am Dienstag geben. Dieser Termin ist fixiert. Die zweite Gruppe wird voraussichtlich am Donnerstag mit dem Freizeitteam im NMS-Turnsaal arbeiten.

    Ich bedanke mich für das Engagement und wünsche euch und euren Familien ein frohes Osterfest!

    Johannes E.

  • #40

    Johannes Ebert (Mittwoch, 23 März 2016 21:40)

    Liebe ehrenamtliche HelferInnen bei GIG!
    In diesen Tagen hat es einen Vorfall im Asylquartier gegeben, der schlussendlich zu einem Polizeieinsatz führte. Die Details wurden bereits umfassend beschrieben.
    Eine Reaktion im öffentlichen Bereich unserer Homepage sowie über Medien wird es nicht geben, da keine ehrenamtlichen HelferInnen unmittelbar involviert waren. Wozu sollten wir dann Stellung nehmen?
    Ich bin überzeugt, dass ausschließlich die betreuende Organisation (Caritas) entsprechend den Vereinbarungen für die Intervention und Lösung derartiger Konfliktsituationen zuständig ist. Wir haben dafür keine Ausbildung. Gleichzeitig möchte ich aber nicht verheimlichen, dass derartige Vorkommnisse für unsere ehrenamtliche Tätigkeit keineswegs förderlich sind. Eure bisherige tolle Arbeit wird von der Öffentlichkeit plötzlich völlig anders (falsch) wahrgenommen. Die viele positive Medienarbeit der letzten Wochen ist schlagartig vergessen. Das müssen wir zur Kenntnis nehmen - leider.
    Für die mobile Betreuung unserer Asylwerber in Grünburg ist leider nur ein sehr geringes Stundenausmaß (11 Wochenstunden) vorgesehen und so wird Gerlinde Winter erst in einer Woche wieder am Quartier anwesend sein.
    Neu ist, dass der Donnerstag ab 31. März unterrichtsfrei (keine Deutschkurse) ist. Daher wird dieser Tag schwerpunktmäßig ein Freizeittag.
    Der Wechsel von AsylwerberInnen aus der Grundversorgung in unserem Quartier in eine private Betreuung unterliegt den Kriterien für den "Privatverzug" und ist von der betreuenden Organisation (bei uns Caritas) zu administrieren. Konkret gibt es bei uns zwei Wünsche in diese Richtung.
    Unser Fahrradprojekt nimmt auch konkrete Formen an. Wir ersuchen euch aber noch um Verständnis dafür, dass eine Annahme der Fahrräder momentan noch nicht in vollem Ausmaß erfolgen kann.
    Zu weiteren Asylunterkünften in unserer Gemeinde (Bereich Leonstein) erhalten wir leider unterschiedliche Aussagen. Das Land OÖ teilt auf Anfrage mit, dass keine weiteren "Zuweisungen" geplant sind. Demgegenüber steht die Aussage der Caritas, dass die Unterbringung bereits fixiert ist. Wir werden euch umgehend über die weitere Entwicklung informieren.
    Nachmals herzlichen DANK für euer Engagement.
    Johannes E.

  • #39

    Theresia (Mittwoch, 23 März 2016 21:12)

    Hallo Franz,
    danke für deine ausführliche Info und euer großartiges Engagement.
    Finde es wirklich sehr wichtig, dass wir den Gerüchten ehrlich gegenübertreten können.

  • #38

    Franz (Dienstag, 22 März 2016 20:58)

    Ein paar Informationen zur Richtigstellung von kolportierten Gerüchten!

    1) Niemand aus dem Asylwerberheim ist "abgehauen", alle Asylwerber sind vollzählig da!
    2) Ja, die Mollner Polizei wurde von Gerlinde Winter (Caritas) am Montag, 21. 03. ange-fordert (die Cobra war nicht da!!!!!!) weil sich einige der Asylwerber etwas handgreif-lich in die "Haare gekriegt" haben. (Ich habe versucht und versuche weiterhin gemeinsam in Kontakt mit der Caritas und den Beteiligten "Frieden" zu stiften und diesen aufrecht zu halten).
    3) Die "Ansammlung" von "Flüchtlingen" aus anderen "Gegenden" im Asylwerberheim Grünburg am Sonntag (20. 3.) war keine "Konspiration" sondern das Feiern des "Neu-jahrfestes" nach "Afghanischer Zeitrechnung" (Deshalb kennen viele unserer Gäste zwar ihr Geburtsdatum, aber nur nach ihrer Zeitrechung!)
    4) In allen Bereichen, egal ob bei der Mülltrennung oder beim Schulbesuch der Kinder, verdienen unsere Gäste durch ihre allgegenwärtige Kooperationsbereitschaft sowie die von ihnen ausgehende, aus meiner Sicht größtmöglichste Akzeptanz unserer Werte und auch wegen der Sauberkeit in und um den Wohnungen unseren Respekt und unsere Un-terstützung.
    5) Ich bin der Meinung, wir müssen unbedingt Gerüchten entgegenwirken und Vorurteilen Parole bieten.
    6) Ich weiß aus dem fast täglichem Kontakt mit unseren "Gästen", wie sehr euer Engage-ment in allen Bereichen wertgeschätzt wird.
    7) Wie das Sprichwort sagt: "Nicht alles was glänzt, ist auch aus Gold", so müssen auch wir uns bewusst sein, dass immer wieder Probleme zwischen unseren Kulturen auftreten werden. Vorurteile, Neid, Unverständnis, Unkenntnis und viele andere Faktoren tragen dazu bei, dass unsere gemeinsame Anstrengungen zu einem friedlichem Zusammenleben torpediert werden. Johannes hielt bei unserer letzten Steuergruppensitzung trefflich sinngemäß fest: "Wir können die Welt nicht verändern, aber wir können für jene die hier sind die Lage verbessern". Und - Wir sind auch hier!

  • #37

    Regina (Samstag, 19 März 2016 11:00)

    Hallo, etwas verspätet einige Infos von der Sitzung der Steuerungsgruppe.
    Unser Kontoproblem ist gelöst. Es wird in Kürze von der Gemeinde über den bereits lange bestehenden Verein "Grünburger Zukunft" ein Spendenkonto eröffnet. Die Buchungen (Ein- u. Ausgaben) werden ebenfalls von der Gemeinde erledigt. Ist wirklich eine super Lösung. Die neue Betreuerin der Caritas, Winter Gerlinde, die bei der Stizung anwesend war, macht einen sehr guten und engagierten Eindruck. Sie war außerdem sehr beeindruckt von unserer bisherigen Arbeit.
    Der Vortrag von Uli Vogt wird am 6. April um 19.00 Uhr im Pfarrsaal Leonstein wiederholt.
    Bezüglich Fahrräder (es sind schon sehr viele Spendenzusagen vorhanden) soll noch solange zugewartet werden, bis Fahrradständer in der Unterkunft vorhanden sind (oder eine andere Abstellmöglichkeit gefunden ist).
    Liebe Grüße, Regina

  • #36

    Gabi (Mittwoch, 16 März 2016 19:00)

    Sonja hat heute von der VS Obergrünburg 3 Schreibtische und 8 Sessel für den Aufenthaltsraum geholt und dort auch schon aufgestellt. Die Schreibtische sind unter anderem für die Nähkurse mit den Frauen bestens geeignet.
    Vielen Dank Sonja.

    LG
    Gabi

  • #35

    Regina (Freitag, 11 März 2016 16:14)

    Hallo alle zusammen,
    habe heute in die Flüchtlingsunterkunft 19 Gartensessel und zwei Gartentische geliefert. Ich habe den Männern aufgetragen, dass sie die Möbel vor Gebrauch noch waschen müssen, da sie ziemlich verstaubt sind - ich hoffe sie tun es ....... Schauen wir mal, wie die Möbel angenommen werden. Ich hätte, wenn noch mehr gebraucht wird, weitere 6 Klappsessel in Reserve.
    Liebe Grüße Regina

  • #34

    Heidi Hackl (Donnerstag, 10 März 2016 12:29)

    Hallo Spendengruppe!
    Faisal und Naser würden gerne Gitarre spielen lernen. Kennt ihr jemanden der eine nicht mehr gebrauchte Gitarre
    herumliegen hat.
    Lg Heidi

  • #33

    Theresia (Dienstag, 08 März 2016 22:59)

    Grüß euch,

    möchte auf den Multi-Kulti Frauentreff am Freitag (15.00-17.00) im AltenKiGa hinweisen.
    Werde dazu auch wieder die Asylwerberinnen einladen. Vielleicht hat auch von euch jmd Zeit und Interesse.

    LG

  • #32

    Gabi (Dienstag, 08 März 2016 13:57)

    Liebe MitarbeiterInnen,
    da ich öfter angerufen werde, wer an einem bestimmten Termin Dienst während unsere Öffnungszeiten hat, habe ich im Google Kalender auf der Homepage (im Mitarbeiterbereich) Folgendes eingerichtet:
    Man muss nur auf einen Termin (Dienstag 15 - 17 Uhr) drücken und es erscheint ein Fenster, in dem nun die Diensthabenden aufscheinen. So ist für jeden ersichtlich, wer mit wem zu einem bestimmten Termin Dienst hat und kann diesbezüglich z.B. Kontakt wegen des Schlüssels aufnehmen.
    Änderungen oder Diensttausch bitte mir melden, damit ich diese korrigieren kann.
    Bis jetzt waren 4 Personen pro Termin notwendig (2 bei der Kassa und 2 zum Sortieren). Ob das Einkaufsverhalten der Flüchtlinge noch weniger wird, stellt sich noch heraus. ??

    LG
    Gabi

  • #31

    Theresia (Montag, 29 Februar 2016 21:31)

    Grüß euch,
    in den nächsten 2 Tagen sind 3 wichtige Treffen:
    morgen Vernetzungstreffen der Steuerungsgruppen im Bezirk,
    Mittwoch Nachmittag treffen mit dem Asylbetreiber vor Ort
    und am Abend Austausch der Steuerungsgruppe -
    ich möchte euch bitten, falls ihr Anliegen und Anregungen, Wünsche oder Beschwerden habt, alles was euch positiv oder negativ aufgefallen ist, mir mitzuteilen, damit ich es bei den div. Treffen einbringen kann.

  • #30

    Gabi (Mittwoch, 24 Februar 2016 13:18)

    Info zur Belieferung der Flüchtlinge von der Bäckerei Osterberger:
    Fa. Ostererger kommt jeden Dienstag um ca. 16 Uhr und lässt uns beim Schlecker übrig gebliebene Ware in einer Kiste (samt Plastiksackerl) da. Unsere Aufgabe wird es sein, diese Ware in 5 Plastiksackerl gleichmäßig aufzuteilen und anschließend in die 5 Küchen der Flüchtlinge zu bringen. Nachdem es einige "Gierige" bei den Flüchtlingen gibt, soll immer betont werden, dass diese Ware für ALLE, welche die Küche benützen, bestimmt ist (und nicht nur für den, der die Ware annimmt). Im Lokal soll diese Ware nicht ausgegeben werden.
    Bitte wenn es möglich ist, die leere Kiste nach Schließung des Geschäfts, einfach vor meiner Haustüre abstellen (falls es nicht möglich ist, dann mich telefonisch kontaktieren, damit ich sie mir selber holen kann)
    Liebe Grüße Gabi

  • #29

    Johannes Ebert (Sonntag, 21 Februar 2016 15:50)

    Liebe "Professoren" & "Sammler"!
    Ich habe heute eure Wünsche der Lehrer zur Unterstützung der Deutschkurse gepostet. Andererseits habe ich erwähnt, dass das Material am Dienstag abzugeben ist. Auch einen Aufruf hinsichtlich "Gratiskopien" habe ich gemacht.
    Sollte irgendwas zu ändern sein, bitte melden!
    Schönen Sonntag,
    Johannes

  • #28

    Ludwig Schmidthaler (Sonntag, 21 Februar 2016 08:06)

    Herzlichen Dank für die promte Erledigung. Ich finde es Toll von Franz Hinterreiter was er macht, und immer ohne herum zu Fakeln auf die Beine stellt.
    Wenn die Gitterbetten aus sind habe ich noch 2 im Dalon. Eines von Frau Helga Bergmayr und eines von meiner Tochter Martina (Klem in der Wagenhub). Was ich weiß sind beide aus Holz. Brauchen nur angssprochen werden.
    Schönen Sonntag Ludwig

  • #27

    Regina (Samstag, 20 Februar 2016 20:00)

    Danke Ludwig für den Transport.
    Das Thema Kindersicherungen für die Betten ist erledigt. Franz, Yusuf (aus der Männergruppe) und ich haben heute Nachmittag in der "Burghub" 10 Stück aus Holz angefertigt. Wir haben gemeinsam gehobelt, geschliffen, geschraubt und um 18.00 Uhr waren wir fertig. Wir sind dann gleich in die Unterkunft gefahren und haben 7 Stück davon montiert. Weiters haben wir noch das Gitterbett vom Lager geholt und es der Familie mit Kleinkind (ca. 1 Jahr) gebracht. Ein Lob an Yusuf, er hat des ganzen Nachmittag voll mitgearbeitet - wir haben uns nur 2 Zigarettenpausen gegönnt.
    Gestern beim Lüften (Schlecker) haben mir 2 Männer wieder Sachen zurückgebracht, die sie nicht brauchen. Vom älteren Mann (der mit dem gestricktem Häubchen und Fußprothese) wurde 2 Paar Damenstiefel (braune und beige) zurückgebracht und der zweite brachte einen roten Boss-Pullover und ein bedrucktes oranges T-Shirt zurück. Ich konnte es im Heft nicht ausstreichen, weil ich nicht wußte bei wem. Vielleicht kann sich jemand von euch erinnern wem ihr es gegeben habt - dann streicht es bitte aus.

  • #26

    Ludwig Schmidthaler (Samstag, 20 Februar 2016 08:23)

    Betreff Sachspenden:
    Habe Gestern gemeinsam mit einem Mitarbeiter und einem LKW der Fa. Bergmair 2 Einzelbetten mit Unterschubladen, Großes Nachtkästchen, 2 Bücherbords, 1Matratze + Bettauflage, Tischlampe und 5 Teppiche in verschiedenen Größen von Frau Helga Bergmair bekommen und zur Flüchtlingsunterkunft gebracht. Weiters bekamen wir vom " Baron" eine Garderobe mit Spiegel und Kästen die auch migeliefert wurde. Wurde von Sonja Hinterreiter und dem Hausmeister entgegengenommen bzw gleich von den Bewohnern angenommen.
    Tipp: Vorsicht bei Möbelannahmen. Sollte unbedingt vorher besichtigt und mit dem Hausmeister abgesprochen werden wie und wo es passt. Zum Beispiel hatte er bei den Betten geglaubt es sind Betten die man übereinanderstellen kann, das war nicht der Fall. Muß man vorher zimmlich genau hinterfragen.
    Ein Problem ist aufgetaucht das nicht uns betrifft sondern den Betreiber. Kinder fallen im Schlaf aus den Stockbetten. Hat vieleicht jemand eine Idee oder kennt diese Problem mit der Sturzabsicherung. Sonja hat sich bereits erkundigt. Ein Absturzgitter für Stahlrohrbetten kostet ca. 40-50€ . Vieleicht gibt es eine günstigere Lösung.
    Danke an alle Spender und LG Ludwig

  • #25

    Gerald Augustin! (Dienstag, 16 Februar 2016 14:00)

    Hallo Spendengruppe!
    Großes Lob an eure Arbeit. Danke für die hervorragende Arbeit die ihr im ehemaligen Schlecker leistet. Eine große Bitte hätte ich jedoch. Bitte Herrn Machl und Co. nicht überfordern. Herr Meissl hat sich von mir bzgl. Lokal bis auf weiteres überreden lassen. Wenn es auch schwierig ist, bitte "sanft" mit diesen beiden Herren umgehen.
    Viel Kraft für die weitere Arbeit.

  • #24

    Theresia (Sonntag, 14 Februar 2016 21:27)

    zur Info: Bitte zuerst Eintrag 23 und dann Eintrag 24 lesen

  • #23

    Theresia (Sonntag, 14 Februar 2016 21:26)

    Ups, das war für einen Eintrag zu lang.
    Hier nun meine Antwort und Vorschläge an Sonja:

    Von: Theresia Raffetseder
    Gesendet: ‎Samstag‎, ‎13‎. ‎Februar‎ ‎2016 ‎19‎:‎34
    An: s.hinterreiter@eduhi.at

    Hallo Sonja,

    danke für deinen ausführlichen Bericht. Du und dein Mann seid einfach großartig.
    Es kann aber wirklich nicht sein, dass alles auf euch lastet. Ich bin etwas angeschlagen und
    habe mir heute einen Ruhetag gegönnt und mich daher auch nicht gemeldet.
    So wie gestern hättest du ruhig einen Hilfeschrei loslassen können. Martin oder ich hätten sicher wegkönnen.
    In der Steuerungsgruppe möchte ich dieses Thema auf alle Fälle ansprechen. Ich würde vorschlagen, bei
    Transporten, alle Helfer und auch jene, die wir für "ab und zu" im Talon haben, mit einem Rund-SMS zu kontaktieren
    Natürlich muß auch das "Brand-aus" sofort erfolgen.
    Bezüglich Kontakt mit Bewohnern und Hausmeister hätte ich auch gerne ein "Radl". Dass Jeden Tag jemand anderer
    (zusätzlich zu euch) Kontakt aufnimmt und der auch eine kurze Info schreibt. Oder ist das unrealistisch?

    Steht morgen etwas an - momentan fühle ich mich wieder ganz ok.
    Bitte schaut auf euch, dass ihr uns nicht vorzeitig k.o. geht. Vergattert uns bitte.

    Darf ich deinen Bericht für den internen Plog freigeben?

    LG und DANKE
    Theresia

  • #22

    Theresia (Sonntag, 14 Februar 2016 21:22)

    Grüß euch,
    damit ihr euch ein Bild machen könnt, nachfolgend mein Mail-Austausch mit Sonja.
    Bitte um eure Meinung bezüglich meiner Vorschläge.


    Am 13.02.2016 um 17:52 schrieb s.hinterreiter@eduhi.at:

    Hallo Theresia,

    hier ein kurzer Bericht, was sich in den letzten beiden Tagen so abgespielt hat:

    Am Freitag gingen wir am Nachmittag von der Schule hinunter zu den Flüchtlingen. Ich holte vorher von Margit die versprochenen Voränge ab, die passten tatsächlich über die ganze Länge der beiden Fenster der Familie im linken Hausstock ganz hinten links.


    Während ich mir dann eigentlich das nächste Zimmer vornehmen wollte, holte mich mein Mann hinunter, da er mitten im Sortieren der Plastikabfälle war und in der Zwischenzeit eine Frau mit großen Schmerzen unbedingt ins Krankenhaus gebracht werden wollte. Also packte Franz die “alte” Frau in sein Auto und fuhr mit ihr nach Kirchdorf ins Krankenhaus, während ich mit den als erste angekommenen Männern der drei jungen Familien den Plastikmüll fertig sortierte, auf den Anhänger verfrachtete und mit den besagten drei Männen in das Altstoffsammelzentrum fuhr, wo sie mir beim Ausladen eine große Hilfe waren.

    Heute hatte ich vormittags Omadienst, am Nachmittag fuhr Maria Stadlers Mann und mein Mann zum Einkauf nach Steyr. Kurz wunderte ich mich, dass nur Männer mitfuhren, aber dann war mir klar: Frauen steigen nicht gerne zu einem Mann ins Auto. Am Vortag hatte mich nämlich eine der Frauen wegen eines auswärtigen Einkaufs gefragt, von der heute gar nichts zu sehen war.

    Aqela, die Mutter des einmonatigen Milad, hatte auch heute noch große Schmerzen und wir riefen dann die Rettung an. Ein afghanischer Besucher, der schon 3 Jahre in Österreich lebt und bereits einen Pass besitzt, den er uns freudestrahlend zeigte, bot sich an als Dolmetscher mit ins Krankenhaus zu fahren. Eine Sorge weniger!

    Mit Hausmeister Ismael ging ich dann die einzelnen Zimmer durch und schrieb mir auf, wer und welche Familien in welchem Zimmer wohnen und welche Vorhänge bzw. Vorhangstangen noch abgehen. Er teilte mir bei unserem Rundgang mit, dass nächste Woche noch einmal zwei vierköpfige Familien einziehen werden. - und dann waren’s 55! Ich glaube, für Dienstag dürfen wir uns wegen Andrangs ordentlich rüsten.

    Gabi, Regina und ich trafen uns zufällig vorm Spar und plauderten noch ein bisschen, dabei schlug Regina vor, dass man durch die Möbel der alten Post, die im Silo der Firma Augustin lagern, vielleicht eine Lösung für die gewünschten Schuhregale fände. Wir werden uns morgen gegen Abend die Bestände anschauen.

    So, ein kurzer Bericht, vielleicht ist mir das Eine oder das Andere auch entfallen.

    Irgendwie müssen wir nach anderen Lösungswegen suchen, denn alleine die Ereignisse der 2 Tage sind ja eigentlich ein Fulltimejob für einen ganztägig Beschäftigten. Wir müssen trachten, dass einzelne Flüchtlinge gewisse Aufgaben übernehmen und Ansprechpartner unter den Flüchtlingen sind. Bei den jetzigen Männern spricht Faisal ein sehr gutes Englisch und auch Sayd, ein 15jähriger Bursche”, beherrscht Englisch recht gut. Bei den Frauen wäre vielleicht Frau Azari, die schon 18 Monate in Österreich lebt und schon ein bisschen Deutsch spricht, eine passende Vermittlerin.
    Vielleicht können wir so, ohne dass wir uns verfransen, gemeinsam mit der Caritas, dem Hausverwalter Herrn Machl, den Ansprechpartnern der Flüchtlinge und unseren Teams, Probleme effizienter angehen.

    Ich bin am Dienstag Nachmittag auch wieder vor Ort. Vielleicht kannst du den einen oder anderen Gedanken in der Steuergruppe einbringen. Mein Mann ist auch bei dieser Zusammenkunft, da er die Agenden von Traudi, die sich ja die Schulter gebrochen hat, vorläufig übernommen hat.

    lg

    Sonja


  • #21

    Gabi (Samstag, 13 Februar 2016 18:15)

    Einige wissenswerte Infos an euch:
    Der Hausmeister hat uns heute mitgeteilt, dass kommende Woche wieder 8 neue Flüchtlinge zu uns kommen (2 Familien mit jeweils 2 Kinder). Mit diesen Neuankömmlingen sind dann alle Betten voll belegt.

    Ein herzliches Danke an Sonja. Sie hat gestern mit viel Geduld mit den Flüchtlingen Müll sortiert und ihnen zu erklären versucht, wo, wie was getrennt wird. Sie hat einen Müllraum installiert mit 3 große Regentonnen und weitere Behälter. Wir konnten uns heute schon davon überzeugen, dass die Flüchtlinge die Sortierung ernst nehmen und dort wirklich Ordnung herrscht.
    Gabi

  • #20

    Gabi (Samstag, 13 Februar 2016 18:08)

    Liebe Heidi,
    die Kleidung von den Mädels und den Damen können wir gut gebrauchen!
    Vielen Dank im Voraus! Gabi

  • #19

    Heidi Hackl (Samstag, 13 Februar 2016 13:01)

    Hallo, mir wurde gerade Mädchenkleidung für ca. 11-14jährige oder auch kleine Damengröße 34-36 geliefert.
    Könnt ihr die brauchen?

  • #18

    Johannes Ebert (Samstag, 13 Februar 2016 11:00)

    Liebe Ehrenamtliche!

    Ich entnehme den Blog-Eintragungen, dass wir da und dort Terminprobleme und Überschneidungen bei unseren Aktivitäten haben. Ich ersuche daher die GruppenleiterInnen, ALLE Termine zum Meeting der Steuerungsgruppe am 16. Februar mitzubringen. Nur so können wir "Konkurrenzierungen" vermeiden. Dafür ist dieses Treffen u. a. auch gedacht.

    Johannes

  • #17

    Ludwig Schmidthaler (Freitag, 12 Februar 2016 17:58)

    Betreff Sachspenden;
    Habe heute Nachmittag mit Oliver Hofstättet mit einem Lkw Möbel zur Asylunterkunft gebracht.
    Frau Sonia Hinterreiter hat alles übernommen und unseren Asylwerbern an Ort und Stelle gebracht.
    Lieferung: 1 Wohnlandschaft mit ausziebarem Bett, 1Hocker, 2 Couchtische, 1Matratze 140x200, 1 ausziebaren Esstisch mit 2 Sessel, 2 Regentonnen zum Sortieren, 4 Wäscheständer, Vorhänge, und Spielzeug
    LG Ludwig

  • #16

    Johannes Ebert (Mittwoch, 10 Februar 2016 15:04)

    .... das mit dem Opa ist korrekt und ich weiß, wovon ich schreibe ...

  • #15

    Regina (Mittwoch, 10 Februar 2016 11:52)

    Habe heute Nachmittag Omadienst,aber ich wer schauen, dass ich kommen kann. Es gibt ja auch einen Opa,der zu Hause ist .....

  • #14

    Johannes Ebert (Mittwoch, 10 Februar 2016 09:20)

    Liebe Spendengruppe,
    ich freue mich auf euer Treffen heute um 17 Uhr. Ich werde natürlich kommen und trotz Fastenzeit eine ganz kleine Belohnung mitbringen.
    Ich möchte unsere Bilderbox (Archiv) jetzt doch ein wenig aufbauen. Ist es vermessen, wenn ich euch bitte, dass einige Damen/Herren von euch bereits um 16:30 im Spendenlager sind? Möchte einfach ein paar Fotos "bei der Arbeit" machen. Möglicherweise gibt es eine AW-Familie die noch was benötigt?
    Wäre ganz toll - ersuche euch um kurze Antwort ja - nein - weiß nicht!

    Danke für das Engagement!
    Hannes
    PS: AW = Asylwerber

  • #13

    Ludwig (Dienstag, 09 Februar 2016 08:38)

    Info: Habe gestern noch die Wohnzimmersitzgarnitur besichtigt und reseviert. Die Ganitur ist zerlegbar mit einem Winkelmaßvon 230x260 cm. Bei Türmaße mit 80cm wird es knapp mit dem durchkommen. Müssen wir uns anschauen wo sie hinpasst. Weiters stünde noch ein ausziebarer Esstisch und 2 Sessel und 1 Matratze mit 140x200cm zur Verfügung. Zum Transport wäre ein kleiner Möbelwagen oder größerer PKW- Anhänger nötig.
    LG Ludwig

  • #12

    Theresia (Montag, 08 Februar 2016 18:11)

    Angeblich kursieren schon Gerüchte, dass Klobrillen zerbrochen wurden u. ä. - das ist absolut nicht wahr!
    Die Mülltrennung funktioniert lt. Hausmeister auch gut.
    Die HS (neue MS) bekommt neue Wuzeltische - Franz H. wird sich darum kümmern, dass wir für den Aufenthaltsraum auch einen bekommen. Der Aufenthaltsraum wurde gesaugt, aber es lösen sich leider immer wieder Verputzteile. Habe Ludwig Bescheid gesagt, dass er die ihm angebotene Wohnlandschaft fix reservieren soll. Von der Bäckerei Osterberger bekommen wir übrig gebliebenes Weißbrot. Es wird morgen im Spendenlager angeboten. Franz H. hat heute auch sämtliche Fenster abgemessen, bez. Vorhangstangen. Er wird den tatsächlichen Bedarf auflisten u. auf die Homepage stellen lassen.
    Bircan Öztas hat gestern verschiedene Sachen, die unsere türkischen Mitbürger gesammelt bzw. gespendet haben gebracht, u. a. auch Klopapier und Feuchttücher.
    Die Sparkasse hat uns Malutensilien u. Leiberl gespendet.
    Morgen kommen angeblich wieder 10 Personen.

  • #11

    Regina (Montag, 08 Februar 2016)

    Heute um 11.00 Uhr ist wieder eine neue Familie angekommen (Afganistan), Eltern mit einem 9-jährigen Buben. Ich war zufällig dabei, weil der Taxifahrer mich um die Asylunterkunft gefragt hat. Ich bin dann mit ihm mitgegangen, es war natürlich keine Ansprechperson vor Ort. Ich hab dann die Gemeinde angerufen, die den Herrn Machl und nach ca. 1/2 Stunde ist ein Hausmeister aufgetaucht (Atik Ismael). Ich hab dann noch gefragt, wann überhaupt jemand da ist - er sei jeden Tag von ca. 13 bis 16 Uhr anwesend, es gibt auch noch einen zweiten Hausmeister, der ist von Linz und auch manchmal da .........

  • #10

    Regina (Donnerstag, 04 Februar 2016 12:26)

    Positive Meldung - war heute beim Schlecker lüften, sind 2 Flüchtlingsfamilien gekommen und haben 2 Schachteln mit Sachen zurückgebracht, die sie doch nicht brauchen. Negative Meldung - in der Mülltonne lag ein Wc-Vorleger, der von uns mitgenommen wurde.

  • #9

    Gabi (Dienstag, 02 Februar 2016 22:03)

    Der erste "Ausgabetag im Lokal" ist geschafft. Viele fleißige Hände haben sortiert, eingeräumt, geschraubt, aufgebaut und geputzt. Der Andrang der bereits einquartierten Flüchtlinge war groß. Vieles haben sie im perfekt sortierten Laden gefunden. Vieles konnten sie mitnehmen. Man konnte in ihren Augen ein Funkeln sehen, wenn sie wieder etwas für sich persönlich gefunden haben.
    Für jede Wohngruppe haben wir ein kleines Erste-Hilfepaket spendiert bekommen. Frau Niederhofer wird mit den Flüchtlingen von der Hauptschule (als Dolmetsch) am Donnerstag den Familien und Männern die richtige Verwendung näherbringen.