Begleitungsgruppe Blog

Kommentare: 21 (Diskussion geschlossen)
  • #21

    RaA, Raffetseder Andreas (Dienstag, 07 März 2017 19:20)

    Blog aufgrund unbekannter Fremdeinträge geschlossen.
    RaA, Webadministration

  • #20

    Tyron Veillon (Dienstag, 07 Februar 2017 00:31)


    Yes! Finally something about %keyword1%.

  • #19

    Ashlyn Sipe (Montag, 06 Februar 2017 06:26)


    These are in fact impressive ideas in about blogging. You have touched some fastidious things here. Any way keep up wrinting.

  • #18

    Lorna Rowlett (Donnerstag, 02 Februar 2017 23:05)


    There is definately a lot to find out about this subject. I love all of the points you've made.

  • #17

    Ok Marland (Mittwoch, 01 Februar 2017 19:43)


    You really make it appear really easy with your presentation however I to find this matter to be actually something that I feel I'd never understand. It sort of feels too complicated and very huge for me. I'm looking ahead for your next submit, I will attempt to get the hang of it!

  • #16

    Andreas Raffetseder, RaA, Kommunikation (Mittwoch, 30 März 2016 19:13)

    Bitte bzgl. "Vertraulichkeit" beachten:
    BLOG Bereiche sind NICHT vollständig passwortgeschützt.
    Dh. durch direkte Adresseingabe in den Browser sind die Blogs für JEDERMANN zugänglich.
    Es gibt auch keine Möglichkeit die Blogbereiche extra zu schützen.
    Darum bitte keine vertraulichen Informationen in die BLOGS.
    (Danke für den heute erhaltenen Hinweis)!
    RaA

  • #15

    Johannes Ebert (Freitag, 25 März 2016 22:08)

    Liebe ehrenamtliche HelferInnen bei GIG!
    Es gibt nach wie vor Spannungen und persönliche Differenzen zwischen einzelnen Bewohnerinnen im Asylquartier in Grünburg. Ein Mann plant, das Haus zu verlassen und in eine private Unterkunft zu wechseln. Die Vorbereitungen dazu laufen, es sind allerdings die vorgesehenen Normen/Schritte exakt einzuhalten, um keine Nachteile im Asylverfahren zu riskieren. Auf unserer HP (Info/Link) besteht für euch die Möglichkeit, diese Auflagen für einen "Privatverzug" nachzulesen. Möglicherweise werden durch diesen Abgang Übersetzungen/Dolmetsch-Tätigkeiten wieder schwieriger.
    Ein männlicher Bewohner wird am 29. März 2016 "rückgeführt".
    Aus diesem Blickwinkel bitte ich euch, bei den ehrenamtlichen Aktivitäten im Quartier weiterhin sehr sensibel vorzugehen.

    Positives gibt es auch zu vermelden. Den Wünschen der Firmgruppen konnten wir nun doch entsprechen. Allerdings in geänderter Form. Es wird ein Zusammentreffen mit der Kindergruppe am Dienstag geben. Dieser Termin ist fixiert. Die zweite Gruppe wird voraussichtlich am Donnerstag mit dem Freizeitteam im NMS-Turnsaal arbeiten.

    Ich bedanke mich für das Engagement und wünsche euch und euren Familien ein frohes Osterfest!

    Johannes E.

  • #14

    Edeltraud Rechberger (Donnerstag, 24 März 2016 21:07)

    Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Begleitungsgruppe für Ihre großartige Arbeit - ohne euch wären die meisten notwendigen Arztbesuchen nicht möglich! Auch die Einkaufsfahrten (für jede Familie 14-tägig möglich) finde ich, dass sie derzeit noch notwendig sind (so wie viele von uns auch hin und wieder Großeinkäufe außerhalb von Grünburg machen).
    Aus gegebenem Anlass möchte ich auch hier nochmals alle darüber informieren, dass alle AW eine sogenannte "White Card" (= ein weißes Kärtchen) als gültiges Ausweisdokument vom Innenministerium bekommen haben. Diese haben sie grundsätzlich auch mit, bei Fahrten nach Steyr oder Kirchdorf kann (sollte) man sie danach fragen (sollte einmal eine Polizeikontrolle sein).
    Alles weitere besprechen wir dann am Donnerstag, 31. März bei unserem Treffen.
    Ich wünsche allen ein schönes Osterfest!
    Liebe Grüße
    Traudi

  • #13

    Johannes Ebert (Mittwoch, 23 März 2016 21:41)

    Liebe ehrenamtliche HelferInnen bei GIG!
    In diesen Tagen hat es einen Vorfall im Asylquartier gegeben, der schlussendlich zu einem Polizeieinsatz führte. Die Details wurden bereits umfassend beschrieben.
    Eine Reaktion im öffentlichen Bereich unserer Homepage sowie über Medien wird es nicht geben, da keine ehrenamtlichen HelferInnen unmittelbar involviert waren. Wozu sollten wir dann Stellung nehmen?
    Ich bin überzeugt, dass ausschließlich die betreuende Organisation (Caritas) entsprechend den Vereinbarungen für die Intervention und Lösung derartiger Konfliktsituationen zuständig ist. Wir haben dafür keine Ausbildung. Gleichzeitig möchte ich aber nicht verheimlichen, dass derartige Vorkommnisse für unsere ehrenamtliche Tätigkeit keineswegs förderlich sind. Eure bisherige tolle Arbeit wird von der Öffentlichkeit plötzlich völlig anders (falsch) wahrgenommen. Die viele positive Medienarbeit der letzten Wochen ist schlagartig vergessen. Das müssen wir zur Kenntnis nehmen - leider.
    Für die mobile Betreuung unserer Asylwerber in Grünburg ist leider nur ein sehr geringes Stundenausmaß (11 Wochenstunden) vorgesehen und so wird Gerlinde Winter erst in einer Woche wieder am Quartier anwesend sein.
    Neu ist, dass der Donnerstag ab 31. März unterrichtsfrei (keine Deutschkurse) ist. Daher wird dieser Tag schwerpunktmäßig ein Freizeittag.
    Der Wechsel von AsylwerberInnen aus der Grundversorgung in unserem Quartier in eine private Betreuung unterliegt den Kriterien für den "Privatverzug" und ist von der betreuenden Organisation (bei uns Caritas) zu administrieren. Konkret gibt es bei uns zwei Wünsche in diese Richtung.
    Unser Fahrradprojekt nimmt auch konkrete Formen an. Wir ersuchen euch aber noch um Verständnis dafür, dass eine Annahme der Fahrräder momentan noch nicht in vollem Ausmaß erfolgen kann.
    Zu weiteren Asylunterkünften in unserer Gemeinde (Bereich Leonstein) erhalten wir leider unterschiedliche Aussagen. Das Land OÖ teilt auf Anfrage mit, dass keine weiteren "Zuweisungen" geplant sind. Demgegenüber steht die Aussage der Caritas, dass die Unterbringung bereits fixiert ist. Wir werden euch umgehend über die weitere Entwicklung informieren.
    Nachmals herzlichen DANK für euer Engagement.
    Johannes E.

  • #12

    Franz (Dienstag, 22 März 2016 20:57)

    Ein paar Informationen zur Richtigstellung von kolportierten Gerüchten!

    1) Niemand aus dem Asylwerberheim ist "abgehauen", alle Asylwerber sind vollzählig da!
    2) Ja, die Mollner Polizei wurde von Gerlinde Winter (Caritas) am Montag, 21. 03. ange-fordert (die Cobra war nicht da!!!!!!) weil sich einige der Asylwerber etwas handgreif-lich in die "Haare gekriegt" haben. (Ich habe versucht und versuche weiterhin gemeinsam in Kontakt mit der Caritas und den Beteiligten "Frieden" zu stiften und diesen aufrecht zu halten).
    3) Die "Ansammlung" von "Flüchtlingen" aus anderen "Gegenden" im Asylwerberheim Grünburg am Sonntag (20. 3.) war keine "Konspiration" sondern das Feiern des "Neu-jahrfestes" nach "Afghanischer Zeitrechnung" (Deshalb kennen viele unserer Gäste zwar ihr Geburtsdatum, aber nur nach ihrer Zeitrechung!)
    4) In allen Bereichen, egal ob bei der Mülltrennung oder beim Schulbesuch der Kinder, verdienen unsere Gäste durch ihre allgegenwärtige Kooperationsbereitschaft sowie die von ihnen ausgehende, aus meiner Sicht größtmöglichste Akzeptanz unserer Werte und auch wegen der Sauberkeit in und um den Wohnungen unseren Respekt und unsere Un-terstützung.
    5) Ich bin der Meinung, wir müssen unbedingt Gerüchten entgegenwirken und Vorurteilen Parole bieten.
    6) Ich weiß aus dem fast täglichem Kontakt mit unseren "Gästen", wie sehr euer Engage-ment in allen Bereichen wertgeschätzt wird.
    7) Wie das Sprichwort sagt: "Nicht alles was glänzt, ist auch aus Gold", so müssen auch wir uns bewusst sein, dass immer wieder Probleme zwischen unseren Kulturen auftreten werden. Vorurteile, Neid, Unverständnis, Unkenntnis und viele andere Faktoren tragen dazu bei, dass unsere gemeinsame Anstrengungen zu einem friedlichem Zusammenleben torpediert werden. Johannes hielt bei unserer letzten Steuergruppensitzung trefflich sinngemäß fest: "Wir können die Welt nicht verändern, aber wir können für jene die hier sind die Lage verbessern". Und - Wir sind auch hier!

  • #11

    Theresia (Dienstag, 08 März 2016 23:00)

    Grüß euch,

    möchte auf den Multi-Kulti Frauentreff am Freitag (15.00-17.00) im AltenKiGa hinweisen.
    Werde dazu auch wieder die Asylwerberinnen einladen. Vielleicht hat auch von euch jmd Zeit und Interesse.

    LG

  • #10

    Traudi (Freitag, 19 Februar 2016 18:15)

    Ich möchte euch noch einmal an die Gruppensitzung am Mittwoch, dem 24.2. um 19 Uhr im GH Zum Bezirksgericht im Nebenzimmer erinnern. Alle (von den anderen Gruppen), die uns in der Begleitungsgruppe unterstützen möchten, sind auch recht herzlich eingeladen.

  • #9

    Franz (Donnerstag, 18 Februar 2016 20:34)

    Danke für die Blumen Gerald! Mich hat besonders gefreut, dass Du Dir heute Zeit genommen hast und mit mir spontan unsere Gäste besucht hast. Die brauchen, so wie wir alle, Beachtung, Anerkennung und ein Angenommensein in "unserer Welt". Vielen Dank dafür!

  • #8

    Gerald Augustin! (Dienstag, 16 Februar 2016 13:56)

    Danke an die Begleiter, vor allem aber an Sonja und Franz. Ihr seid großartig!!!!

  • #7

    Franz und Sonja (Sonntag, 14 Februar 2016 19:50)

    Hallo Freunde!
    Unsere Begleitgruppe ist leider sehr spärlich besetzt. Ich habe als "Ersatz für Traudi" alle Mitglieder vorerst einmal telefonisch kontaktiert. Nachdem der Betreiber und auch die Caritas, von der Gemeinde nicht zu reden, wenig Zeit haben, mussten wir feststellen, dass unsere Gäste bei und nach ihrer Ankunft ziemlich auf sich allein gestellt waren. Sonja und ich haben versucht das etwas abzufedern. Wir waren zumindest immer da, wenn neue Flüchtlinge kamen und haben sie in einigen Dingen "begleitet". Dabei halfen uns Rezwan und Alireza aus dem Kriseninterventionszentrum in Leonstein (unsere Schüler) als Dolmetscher und auch Faisal Nesar und Mirsada Said Jaber. (Flüchtlinge mit guten Englischklenntnissen.) Uns ist das möglich gewesen, weil wir ja in der Schule auch mal in den Freistunden in der Nähe waren. Das ganze hat aber eine gewisse Eigendynamik bekommen. Neben 11 Arztbesuchen, zwei Krankenhausbesuchen (die bis in die Nacht hinein dauerten) und einer Einkaufstour zum Hofer sind wir bald zur Kummernummer für die Flüchtlinge und die Schnitstelle zu Herrn Machl und der Caritas geworden. Wir haben mit den Flüchtlingen Garniesen montiert und mit ihnen den schmutzigen Weg zwischen den Wohngebäuden gepflastert, mit den Flüchtlingen den Müll sortiert und ins Altstoffzentrum gebracht (Der Heimbetreiber kauft keinen Anhänger, der Müllraum quoll über und Ismail, der Hausmeister für 2 Stunden pro Tag, bat uns um Hilfe.),Türschilder angefertigt und Vieles mehr. Ich habe bereits vier Kinder in die VS bzw. NMS eingeschult und sie mit den Eltern zur Schule begleitet. 5 kommen nächste Woche dran. Leider konnten wir aus unserer spärlich besetzten Begleitgruppe für die anstehenden Termine und Fahrten (Arztbesuche) niemanden auftreiben. Stadler Hans hat einmal bei einer Fahrt ausgeholfen, ist aber nicht in der Begleitgruppe. Es war auch notwendig, die Flüchtlinge in Absprache mit Heribert bei ihrer ersten Sportstunde im Turnsaal zu begleiten. Es gab aufgrund von Gerüchten über die Flüchtlinge massive Widerstände bezüglich der Turnsaalbenutzung (nicht von der Schulleitung und den Lehrern).
    Ich gebe Johannes recht, dass möglichst viele Helferinnen und Helfer eingebunden werden sollen und bitte daher um Mithilfe. Unser Terminkalender für die nächste Woche ist bis Mittwoch schon wieder ziemlich voll.
    Liebe Grüße Franz und Sonja
    PS. Traudi, dir eine rasche Genesung!

  • #6

    Johannes Ebert (Samstag, 13 Februar 2016 11:00)

    Liebe Ehrenamtliche!

    Ich entnehme den Blog-Eintragungen, dass wir da und dort Terminprobleme und Überschneidungen bei unseren Aktivitäten haben. Ich ersuche daher die GruppenleiterInnen, ALLE Termine zum Meeting der Steuerungsgruppe am 16. Februar mitzubringen. Nur so können wir "Konkurrenzierungen" vermeiden. Dafür ist dieses Treffen u. a. auch gedacht.

    Johannes

  • #5

    Gabi Raffetseder (Freitag, 12 Februar 2016 13:23)

    Liebes Begleitungsteam,

    ab sofort stehen euch Kindersitze und Maxy Cosy für eure Fahrten jederzeit zur Verfügung. Deponiert sind sie im Gemeinschaftsraum (Vorraum mit Glastür, die nach draußen geht). Bitte sie zu entnehmen, wenn eine Fahrt ansteht und anschließend wieder zu retournieren, damit sie auch für den Nächsten wieder verfügbar sind.

    Vielen Dank!

  • #4

    Johannes Ebert (Mittwoch, 10 Februar 2016 09:14)

    Hallo zusammen!
    Vorerst dir, liebe Traudi, rasche Besserung.
    Franz hat mich über die kleine Veränderung informiert. In dieser Situation ist es ganz wichtig, dass Franz nicht alle Termine/Fahrten selbst übernimmt, sondern möglichst viele aus der Gruppe mitmachen dürfen. Auch wenn es was zu erklären gibt und das einige Zeit beansprucht. Aber wenn wir die anderen HelferInnen nicht rasch einbinden, verlieren wir sie.
    Diese Personen sind dann wiederum Multiplikatoren für die positiven Meinungsbilder!
    Heute werde ich mich hinsichtlich der Versicherung erkundigen und in der Steuerungsgruppe berichten.
    Danke für euer Engagement!
    Hannes

  • #3

    Traudi Rechberger (Dienstag, 09 Februar 2016 18:33)

    Ich war heute Schifahren - toll,schönes Wetter, wenig Leute - aber bei der letzten Abfahrt bin ich blöd gefallen - und jetzt bin ich im Krankenhaus - Bruch des rechten Oberarms beim Schultergelenk - höchstwahrscheinlich keine OP nötig. Somit falle ich in den nächsten paar Wochen beim Autofahren aus. Franz wird alles, was die Begleitgruppe betrifft, koordinieren. Ich werde aber schon immer wieder bei den Asylwerbern vorbeischauen. Und was die negative Stimmung in Grünburg betrifft - wir lassen uns nicht unterkriegen, wir stehen zusammen, wir kommunizieren die vielen positiven Erlebnisse mit den Flüchtlingen, wir versuchen dies im täglichen Gespräch der Öffentlichkeit zu vermitteln, ... Leider ist es immer so, dass das Negative mehr auffällt als das Positive, und die Hetzer sind immer sehr laut! Aber mich beruhigt ungemein, wie viele Menschen auch hier in Grünburg bereit sind zu helfen und somit einen starken Kontrapunkt zur menschenverachtenden Hetze setzen - Helfen ist halt leiser als Hetzen. Und mich beruhigt ungemein, wie viele junge Menschen auch in Grünburg helfen und Haltung zeigen. Mir tut es nur echt leid, dass ich in der nächsten Zeit nicht so mithelfen kann, wie ich gerne möchte! Liebe Grüße Traudi

  • #2

    Traudi Rechberger (Montag, 08 Februar 2016 10:55)

    Die erste Sitzung der Gruppe "Mobilität und Begleitung" findet am Mittwoch, dem 24. Februar, um 19 Uhr im GH Zum Bezirksgericht (Nebenzimmer) in Grünburg statt.
    Die vorläufige Gruppensprecherin
    Traudi Rechberger

  • #1

    Andreas, RaA, Homepagewartung (Montag, 01 Februar 2016 20:25)

    Blogeintrag / Bloginfos / Blogstart
    Hallo Leute!
    Dieser Blog soll euch Unterstützung in eurer internen Kommunikation bieten.
    Beachte:
    - Der Blog liegt in einem mit Passwort geschützten Bereich. Dieses Passwort ist zwar kein PIN für euer Konto, geht aber trotzdem sorgsam damit um. Bei Problemen müsste es geändert werden, das trifft dann auch alle anderen.
    - Identifiziere dich so, dass die anderne wissen wer du bist.
    - Schreibe nur wichtige Informationen. "Grüße" bzw. "Danke" als eigenen Blogeintrag erschwert euch das Finden von Informationen.
    Hoffe euch Unterstützung geliefert zu haben.
    Löschen von Einträgen kann nur die Webadministration. Was gesendet wurde steht dann auch da.
    Andreas
    Kontakt: webmaster@gemeinsam-in-gruenburg.at 0664 829 8807